Deutscher Gewerkschaftsbund

01.06.2016
Gewerkschafts- und politische Jugendgruppen solidarisieren sich zum 1.Mai mit Geflüchteten

Refugees Welcome Festival in Göttingen

 

GÖTTINGEN. Party together – work togehther – fight together! Zusammen feiern, zusammen arbeiten, zusammen kämpfen: So hieß das Motto am Samstag, den 30.4.16 für das Refugees Welcome Festival in Göttingen.

Seit einigen Jahren ist es Tradition in Göttingen, dass die Gewerkschaftsjugenden am Vorabend des 1.Mai (dem Tag der Arbeit) ein eigenes Programm auf die Beine stellen und auf ihre spezifischen Themen aufmerksam machen. Dieses Jahr gab es den Wunsch, das Ganze etwas größer aufzuziehen, um auf die Situation von Refugees aufmerksam zu machen und somit einem höchst wichtigen und tagespolitischem Thema Raum zu geben. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ein breites Bündnis aus gewerkschaftlichen und politischen Gruppen formiert. Dabei heraus kam ein großartiges Festival, welches nicht nur kostenlos war, sondern auch noch alle Einnahmen für lokale Projekte mit Geflüchteten spendete.

 

Refugees welcome!

Ungefähr 400 Besucher_innen waren an diesem Abend gekommen, um gemeinsam zu tanzen, zu essen, zu reden und zu feiern. Sowohl auf der Bühne als auch im Publikum war spürbar, dass dieses Festival nicht nur über Refugees spricht, sondern auch eine Atmosphäre geschaffen hat, welches Geflüchtete einlud dabei zu sein und sich wohl zu fühlen. Eine bunte Vielfalt an Ständen versorgte die Leute mit Leckereien wie Kuchen, veganem Gyros und farbenfrohen Cocktails. Diese Stände der am Bündnis beteiligten Gruppen boten zusätzlich zum kulinarischen Angebot reichlich Informationen zu Asyl- und Grenzpolitik, sowie zu gewerkschaftlichen Positionen und anderen Möglichkeiten politischem Engagements.

Party together – work togehther – fight together!

Auf der Bühne ging es ab: 3 Bands heizten dem Publikum ein, was alle wegen eines recht kühlen Windes sehr begrüßten. Als erstes spielten „S.P. Music“, eine Refugee-Band aus Hannover. Danach bot das Duo „EGO vs EMO“ beste Unterhaltung. Den Abschluss und Headliner des Abends bildete die Göttinger Ska-Band „Rogue Steady Orchestra“.

Am Ende des Abends waren sich alle einig, dass dieses Festival ein riesen Erfolg war : alle hatten eine gute Zeit und das Beste: es wurden schöne Spendensummen eingenommen!

Am Bündnis beteiligt waren die DGB-Jugend Göttingen, ver.di Jugend Göttingen, ver.di U35, IG Metall Jugend Südniedersachsen-Harz, Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend, Sozialistische Jugend – Die Falken, Jusos Göttingen, Anatolisches Kulturzentrum Göttingen e.V., redical M, Supporters Crew 05, Basisdemokratische Linke Göttingen, Hans-Böckler-Stipendiat_innen Göttingen.

Gesponsert wurde das Festival vom Rockbüro Göttingen, aus den Mitteln der Projekte Generation³ des Landesjugendringes sowie vom DGB Kreisverband Göttingen, DGB Jugend Bezirk NDS-B-SAN, ver.di Jugend, IG-Metall Jugend, SDAJ, Falken, Jusos, GÖLINKE, und dem Kreissprecher_innenrat. Danke an alle, die Geld und Kraft reingesteckt haben und unser Festival damit möglich gemacht haben.

Bilder sagen aber mehr als tausend Worte. Werdet selbst noch mal Teil unseres Festivals und schaut in die Galerie rein. Und das nächste Mal seid ihr vielleicht auch wieder/ schon mit dabei!


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

1. Mai 2016

Zum Dossier

Zuletzt besuchte Seiten