Deutscher Gewerkschaftsbund

8. März ist Internationaler Frauentag

1910 beschließen etwa 100 Frauen aus 17 Nationen auf der sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen, künftig jedes Jahr einen Frauentag mit internationalem Charakter zu veranstalten.

In Europa wird erstmals am 19. März 1911 zum Internationalen Frauentag aufgerufen.

1921 wird der 8. März zum einheitlichen Datum hierfür erklärt. An diesem Tag streikten 1917 Petersburger Textilarbeiterinnen und starteten damit die Revolution, die letztlich den Zaren stürzte.

Ziel des Frauentages war und ist es, für die rechtliche, politische und soziale Gleichstellung von Frauen zu kämpfen. Ein zentrales Thema war in den Anfangsjahren die Einführung des Wahlrechts für Frauen. Weiterhin wurden menschliche Arbeitsbedingungen und gleicher Lohn für gleiche Arbeit gefordert.

Und noch immer: Frauen und Mädchen werden täglich Opfer von Männergewalt. Von Armut sind in erster Linie Frauen betroffen.