Deutscher Gewerkschaftsbund

13.10.2015
Bundesweit und lokal mobiliseren DGB, Mitgliedsgewerkschaften und Partnerorganisationen

STOP TTIP!

Dieser Satz ist nicht mehr zu überhören. Am vergangenen Wochenende versammelten sich mehrere hundert Tausende in Berlin, um gegen eine intransparente und vornehmlich an Profitmaximierung ausgerichtete Freihandelspolitik zwischen Europa und den USA und Kanada zu protestieren. Wir können mit Stolz behaupten an einer der größten Demonstrationen in der bundesdeutschen Geschichte mitgewirkt zu haben. Durch die Breite des Bündnisses, bestehend aus Gewerkschaften und Sozialorganisationen aber auch dem Deutschen Kulturrat, konnten vielfältige Perspektiven auf die Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA gelegt werden. Und so viele Mitstreitende angesprochen werden.

Im lokalen Bündnis in Süd-Niedersachsen zeigte sich dieser Ansatz bereits eine Woche zuvor als wirksam. Am 2.Oktober rief das Bündnis STOP TTIP in Göttingen zu einem Aktionstag am Marktplatz ein. Mit Ständen und Filmbeiträgen, mit Kurzstatements der Fraktionsspitzen zu lokalen Auswirkungen der Freihandelsabkommen und symbolischen Eyecatchern erreichte das Bündnis ein zufriedenstellendes Interesse bei Passant_innen und Interessierten. Besonders die „Trojanischen Rösser“ haben sich eingebrannt – Sinnbildlich für die Verhandlungspolitik hinter geschlossenen Türen, die derzeit unmittelbar mit der Strategie rund um TTIP und Co in Verbindung gebracht werden.

Wir bedanken uns bei allen Bündnispartner_innen, den Filmfreunden Grone und dem Deutschen Theater für ihre tatkräftige Unterstützung.

Das Bündnis wird auch nach dem 10.Oktober fortbestehen und für einen gerechten Welthandel in Aktion treten.

Banner

STOP TTIP Bündnis Göttingen


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten