Deutscher Gewerkschaftsbund

In Gedenken an die Befreiung von Auschwitz

Vortrag, Gespräch und Ausstellung zum Gedenken an Genozid an Roma und Sinti

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende

Diskriminierung, Verfolgung, Ermordung.

Der national­sozialistische Genozid an den Sinti und Roma

Bis zu 500.000 Sinti und Roma wurden während des National­sozialismus ermordet. Auch heute noch haben Sinti und Roma mit Diskrimi­nierung und Aus­grenzung zu kämpfen. Wir berichten über Sinti im Jugend-KZ Moringen und ihre Deportation nach Auschwitz, über Anti­ziganismus und Rassismus, Bürger­rechts­arbeit und die Kämpfe um Anerkennung und Bleibe­recht der Gegenwart. Es sprechen u.a. Kenan Emini (Roma-Center Göttingen), Ilona Lagrene (Landesverband Deutscher Sinti Baden-Württemberg) und Dr. Dietmar Sedlaczek (KZ-Gedenk­stätte Moringen).

Eine begleitende Ausstellung des Roma Anti­discrimination Networks (Roma-Center Göttingen) zeigt die Bleibe­rechts­kämpfe von Roma in Deutschland und die Lage abgeschobener Roma in den Ländern Ex-Jugo­slawiens.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten