Deutscher Gewerkschaftsbund

Kreisverband Northeim

Vorsitzender ist Frank Marquard.

Stellvertretende Vorsitzende ist Katharina Laue-Pietroluongo.

Zu erreichen über das DGB-Büro in Göttingen: Tel. 0551 44097

16.01.2024

Stellungnahme der DGB-Verbände zum AfD-Neujahrsempfang in Northeim

Als Demokrat*innen im Landkreis Northeim können und wollen wir den Neujahrsempfang der AfD Northeim mitsamt ihres "Ehrengastes" Björn Höcke nicht unwidersprochen lassen!

Höckes Aussage, Northeim sei ein "Kraftzentrum der Partei", strafte die AfD dabei mit ihrem eigenen Vorgehen Lügen, die Veranstaltung aus Angst vor Protest der Northeimer*innen bis kurz vor Beginn geheim zu halten. Aber allen Heimlichkeiten zum Trotz waren auch am Abend selbst Menschen vor Ort, die gezeigt haben, dass Höcke und seine Positionen in unserer Stadt nicht willkommen sind.

Für die Northeimer AfD ist die Einladung und öffentliche Ehrung Höckes zugleich ein Offenbarungseid. Wer bisher noch Zweifel hatte, mit wem er es hier vor Ort zu tun hat, der weiß es spätestens jetzt. Wer Preise an Björn Höcke verleiht, will ganz deutlich machen, wie sehr er mit dessen notorischer Nähe zu nationalsozialistischem Gedankengut einverstanden ist.

Wir sagen klar und deutlich: Nein! Nein zur AfD und Nein zur gesellschaftlichen Rechtsentwicklung, deren Symptom und Antreiberin zugleich diese Partei ist. Nein zur rassistischen Hetze, mit der die AfD unsere Gesellschaft spaltet und solidarischen Zusammenhalt untergräbt. Nein zu den "Remigrations"-Fantasien, in denen die AfD sich ergeht, unterstützt von finanzkräftigen Gönnern und ermutigt von all denen, die auch "endlich im großen Stil abschieben" wollen. Nein auch zur sozialen Demagogie, mit der die AfD versucht, sich als Speerspitze berechtigter Proteste zu inszenieren.

Unser Northeim ist weltoffen, tolerant, demokratisch und hält zusammen gegen rechte Hetze und Rattenfängerei. Wir wollen, dass das so bleibt und fordern daher Stadtrat und Verwaltung auf, Wege zu finden, solchen Veranstaltungen städtische Räumlichkeiten zu verweigern.

 

Der DGB Kreis- und Ortsverband Northeim

 

Liste der Unterstützenden:

Moringen bleibt wach

Betriebsrat der Firma Piller blowers & compressors 

Einbeck ist bunt

Die Linke (Kreisverband Northeim)

Arbeitskreis Toleranz im SPD-Unterbezirk Northeim-Einbeck

ver.di Ortsverein Northeim

Werk-statt-Schule e.V.

Köprü Integrationsverein e.V. Northeim

Tafel Bad Gandersheim

Bündnis gegen Rechts

Hilfwerk Aucta e.V. 

ver.di Betriebsgruppe MRVZN

Betriebsrat der Renold GmbH Einbeck

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Northeim/Christuskirche

GEW Kreisverband Northeim

Bündnis für soziale Gerechtigkeit, gegen Rechtsextremismus im Landkreis Northeim

Beirat für Menschen mit Behinderung für den Landkreis Northeim

Ortsverband Bündnis 90/DIE GRÜNEN

 

Karoline Otte, MdB

Uwe Schwarz, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion

Hans Harer, Beigeordneter Northeim

Carsten Wilp, Gemeindeleiter EFG Christuskirche Northeim/Baptisten

Paul-Gerhard Heppe, Kalefeld

Kurt Meißner, Hardegsen

Dr. med. Lutz Trowitzsch, Northeim

Andrea Kleßen, Northeim

Helmut Rumpeltin, Einbeck

Herr Brudöl, Northeim

Heike Oppermann, Northeim

Manuela Breiter, Northeim

Irmtraut Harnisch, Northeim

Marie-Luise Gebauer, Northeim

Ursula Kroner-Meyners, Northeim

Michael Hillmann, Northeim

Jürgen Schulze, Uslar

Susanne Grebe-Deppe, Gillersheim

Wilhelm Meyners Northeim

Helga Brun, Gillersheim

Brigitte Tenkamp-Hardeweg, Northeim

Franz Hardeweg, Northeim

Kornelia Hänsel, Northeim

Barbara Hesse und Jürgen Schreiber, Northeim

Jan Tietchens, Bad Gandersheim


Nach oben
19.10.2023

DGB-Kreisverband Northeim gründet Bündnis für soziale Gerechtigkeit

Gruppenbild der Gründungsmitglieder

DGB/KV Northeim

Am 22.03.2023 trafen sich Gewerkschaften, Sozialverbände, Kirchen und Parteien, um über die aktuellen Herausforderungen ihrer Organisationen durch die Vielzahl der Krisen zu diskutieren. Der DGB-Kreisverband hatte zu einer ersten Sitzung aufgerufen, um eine zukünftige Zusammenarbeit in einem Bündnis anzustreben.

„Die aktuellen Krisen, mit denen wir konfrontiert sind, haben erhebliche Auswirkungen auf viele soziale Verbände und Organisationen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir zusammenarbeiten, um Lösungen für diese Herausforderungen zu finden und uns gegenseitig in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen“, sagte DGB-Kreisvorsitzender Frank Marquard zum Hintergrund ihrer Einladung.

Das Treffen war gut besucht und die Teilnehmenden waren sich schnell einig, dass ein gemeinsames Handeln längst überfällig sei. Nicht nur die gegenseitige Unterstützung als Organisationen, auch die politische Arbeit gegen Armut und gegen rechtsextreme Strömungen wurden als wichtige gemeinsame Aufgaben angesehen. Als konkrete Maßnahme wurde die Erstellung eines Mailverteilers beschlossen, über den die Bündnispartner*innen sich vernetzen können.

„Es geht darum, dass wir die Probleme der Menschen um uns herum erkennen, dass wir ihre Kämpfe und Herausforderungen als unsere eigenen ansehen und gemeinsam nach Lösungen suchen. In einer Welt, die sich oft gespalten und polarisiert anfühlt, wollen wir ein starkes Gegengewicht bilden gegen die Kräfte des Individualismus und des Eigeninteresses“, fasste Marquard zusammen.

Interessierte Gruppen sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen. Weitere Informationen erhalten sie über die politische Sekretärin des DGB, Marlene Seyfried, unter marlene.seyfried@dgb.de oder 0551-37075583.


Nach oben
14.07.2022

DGB-Kreisverband Northeim unterstützt Conti-Beschäftigte

Der DGB-Kreisverband Northeim unterstützt den Aufruf der IGBCE zur Demonstration gegen den geplanten Stellenabbau bei der ContiTech AG in Northeim, sowie gegen die Schließung des Standortes in Hann. Münden, am Freitag, den 15.07.2022.

„Der DGB-Kreisverband zeigt sich entsetzt“, so die stellv. Kreisverbandsvorsitzende Katharina Laue-Pietroluongo, „dass 650 Arbeitnehmer*innen ihren Arbeitsplatz verlieren sollen, weil ContiTech es offensichtlich in den letzten Jahren nicht geschafft hat, sich erfolgreich der Herausforderung von Transformation und Digitalisierung zu stellen. Wir erklären uns mit den Kolleginnen und Kollegen der ContiTech solidarisch und fordern den Arbeitgeber auf, mit dem Betriebsrat und der IGBCE nach Lösungen zu suchen, um den Arbeitsplatzabbau und die Werksschließung zu verhindern.“

Die Mitglieder des Kreisverbands beteiligen sich an der geplanten Demonstration und Kundgebung. Ein gemeinsames Handeln der Gewerkschaften stünde in einem solch drastischen Fall ganz oben auf der Tagesordnung.


Nach oben
03.05.2022

„GeMAInsam Zukunft gestalten“ – Kundgebung des DGB in Northeim zum 1. Mai

Teilnehmende der DGB-Kundgebung in Northeim am 1. Mai 2022.

DGB KV Northeim

Am vergangenen Sonntag fand anlässlich des Tags der Arbeit, wie in sechs anderen Orten der Region, eine Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes statt. Neben wohlschmeckender Verpflegung durchs Eiscafé „Cortina“ und ansprechender Musik durch das Katrin-Stallmann-Trio standen vor Allem die Inhalte der Reden im Vordergrund.

Die Organisator*innen konnten hierfür den Bürgermeister Simon Hartmann und Ingo Völkner von Piller Moringen gewinnen, um die Veranstaltung mit Grußworten zu bereichern. Die Mairede hielt Moritz Braukmüller aus der ver.di Region Süd-Ost-Niedersachsen. Die Begrüßung und Moderation übernahm Armin Papendick vom Ortsverband des DGB aus Northeim.

Die Kundgebung stand ganz im Zeichen der Krisenfolgen, die derzeit überall zu spüren sind. Der Krieg in der Ukraine war bestimmendes Thema. Für Northeim bedeute das vor allem „Sicherer Hafen“ zu sein für alle geflüchteten Menschen, die in großer Not ankämen. Schon in seiner Begrüßung machte Armin Papendick außerdem die Position des DGB klar: „Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Für Frieden und Abrüstung!“, rief er den Teilnehmenden zu.

Auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie wurden thematisiert. Zwei Rednerinnen mussten erkrankt absagen. Moritz Braukmüller berichtete in seiner Rede von Arbeitskampf in Zeiten der Pandemie: „Livestream statt Demo. Das ist sicher kein wirklicher Ersatz für das kollektive Erlebnis einer Kundgebung. Aber es hat dazu geführt, dass trotz hohem Homeoffice-Anteil die Arbeit niedergelegt werden konnte und wir so druckvolle Tarifverhandlungen führen konnten.“

Gemeinsam hätten die beiden Krisen, dass sie insbesondere kleine und mittlere Einkommen träfen. Hohe Inflation und Energiepreise seien für einige Bürger*innen kaum noch zu tragen. Ingo Völkner forderte deshalb eine solidarische Finanzierung: „Nach den Milliarden an Geldern, die an die Lobbyisten der Pharmaindustrie und aktuell an die Rüstungskonzerne gehen, ist es Zeit dafür, das Geld an die Lobbyisten der Gewerkschaften geht: Nämlich an uns Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer!“ und sprach damit wohl den Wunsch aller Anwesenden aus.


Nach oben
30.07.2021
DGB Organisationswahl 2021

Kreisverband wählt neuen Vorstand

KV NOM

Der neue Vorstand (von links nach rechts): Matthias Rieger (IG Metall), Armin Papendick (ver.di), Siegfried Pinkepank (GEW), Kathrin Fröchtenicht (EVG), Achim Wenzig (IG Metall), Katharina Laue-Pietroluongo (ver.di), Dieter Lorenz (IG BAU), Frank Marquard (IG BCE). Das andere Bild zeigt den Vorsitzenden Frank Marquard (IG BCE) und die stellvertretende Vorsitzende Katharina Laue-Pietroluongo (ver.di). Es fehlen: Alice Messerschmidt (NGG), Ingo Völkner (IG Metall), Oliver Rieger (IG BAU), Friedrich Falk (IG BAU), Olaf Kuhr (GEW) und Anja Görlach (IG BCE). DGB Kreisverband Northeim

In der Geschäftsstelle der IG Metall in Northeim kamen die durch ihre Gewerkschaften Delegierten zu einer konstituierenden Sitzung zusammen. Als Vorsitzender wurde Frank Marquard (IG BCE) bestätigt. Für das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden wurde Katharina Laue-Pietroluongo (ver.di) neu gewählt. Sie folgt auf Peter Zarske, der viele Jahre dem kreisverband vorstand, Der Ver.dianer wurde gemeinsam mit dem Kollegen Dieter Lorenz (IG BAU) in den Ruhestand verabschiedet. Beide Kollegen wurden für ihre wichtige und langjährige Arbeit in der Gewerkschaftsbewegung gewürdigt.

 

Die konstituierende Sitzung fand in der Geschäftsstelle der IG Metall in Northeim statt. Sie war nach langer Zeit erstmals wieder eine Sitzung, die in Präsenz durchgeführt werden durfte. Die Einzelgewerkschaften IG BAU, IG BCE, IG Metall, ver.di, NGG, EVG und GEW hatten dafür stimmberechtigte Mitglieder und stellvertretende Mitglieder benannt.

 

Der Vorsitzende Frank Marquard  eröffnete die Sitzung mit einem Bericht zu der Arbeit der letzten Jahre. Hierzu zählten nicht nur die Kundgebungen zum 1. Mai in Northeim, Einbeck und Uslar, sondern diverse weitere Aktionen, beispielsweise zur Unterstützung von Arbeitskämpfen oder gegen Rechtsradikalismus. Anschließend referierte der Gewerkschaftssekretär Hauke Oelschlägel zum Thema Kommunalwahlen und den Forderungen der Gewerkschaften an die Politik. Der DGB Kreisverband beschloss, im Vorfeld der Kommunal- und Bundestagswahlen für die eigenen Positionen zu werben und in die öffentliche Diskussion zu kommen. Hierzu sind Info-Stände in Einbeck und Northeim geplant.

 

Der Deutsche Gewerkschaftsbund wählt mit seinen acht Mitgliedsgewerkschaften alle vier Jahre seine regionale Basis und schließt die Wahlen mit einem ordentlichen Bundeskongress ab. Neben dem Kreisverband Northeim gestalten ehrenamtliche Verbände in Osterode, Göttingen und Goslar Gewerkschaftspolitik in der Region mit.


Nach oben