Deutscher Gewerkschaftsbund

Kreisverband Goslar

Karte Kreis Goslar

Erreichbarkeit des Kreisverbandes Goslar

DGB in Goslar
Vititorwall 14, 38640 Goslar
Telefon: 05321 22452, Fax: 05321 25477
E-Mail: Goslar[at]DGB.de

Telefonisch Montag bis Freitag 08:30 – 12:00 Uhr und Montag bis Donnerstag 13:00 – 16:30 Uhr.  

Öffnungszeiten Büro
Mittwochs 9:30-12:00        Donnerstags 10:00 – 16:00 Uhr

Vorsitzender Martin Borchers

Telefon 05326 / 996 980

E-Mail: weberturm@t-online.de

 

DGB-Kreisvorstand wählt neuen Vorsitzenden

Die Mitglieder des DGB-Kreisverbandes Goslar wählten am 22. Juni 2021 bei ihrer konstituierenden Sitzung Martin Borchers (ver.di) einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Seine Vorgängerin, Susanne Ohse (ver.di), trat nach 16 Jahren im Amt der Ortsvereins- bzw. Kreisvorsitzenden nicht wieder an. Christian Kosinski (IG Metall) wurde ebenfalls einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Klaus-Peter Irmisch (IG Metall) vertritt künftig als Delegierter den DGB in der Seniorenkonferenz.

Die konstituierende Sitzung fand in der Begegnungsstätte Oker statt und war nach langer Zeit erstmals wieder eine Sitzung, die in Präsenz durchgeführt werden durfte. Die Einzelgewerkschaften IG BAU, IG BCE, IG Metall, ver.di, NGG, EVG, GEW, GdP sowie die DGB-Frauen hatten dafür stimmberechtigte Mitglieder und stellvertretende Mitglieder benannt.

Nach einem einleitenden Referat zum Thema Kommunalwahlen und den Forderungen der Gewerkschaften an die Politik fand eine kurze Diskussion statt.

Die scheidende Vorsitzende Susanne Ohse berichtete anhand von Beispielen über die vielfältigen Aktivitäten des DGB-Kreisverbandes während der letzten Jahre. Dazu zählten nicht nur die Kundgebungen zum 1. Mai, sondern viele Aktionen zu aktuellen Themen, wie Kinderarmut, Personalnotstand in den Pflegeberufen und Rechtsextremismus.

Die ehrenamtlichen Mitglieder des Kreisverbandes unterstützten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Streiks, beteiligten sich aktiv an Veranstaltungen wie dem Frauen-Neujahrsempfang, den Ostermärschen, dem Antikriegstag, den Aktionen von Fridays for Future und sie organisierten Online-Veranstaltungen zu gewerkschaftlichen Themen.

Nicht zuletzt setzte sich der Kreisverband seit mehreren Jahren für die Anbringung einer Gedenktafel vor dem früheren Gewerkschaftshaus in der Bergstraße (ehemals Hotel „Ritter Ramm“) ein. Der Stadtrat unterstützte diese Forderung und beschloss in diesem Jahr einstimmig, die Gedenktafel auf Kosten der Stadt anbringen zu lassen.

Der Bericht erntete viel Beifall. Vom DGB-Kreisverband Goslar und von der DGB-Region erhielt Susanne Ohse Abschiedsgeschenke sowie ein musikalisches Ständchen.

Der neue Kreisvorsitzende, Martin Borchers, bringt langjährige Erfahrung in der Gewerkschafts- und Betriebsratsarbeit (IG Metall) mit und ist seit Jahren im Ausschuss für Bildung, Familie und Soziales des Goslarer Kreistages tätig, zunächst als Elternvertreter auf Basis des Kreiselternrates und zuletzt als Arbeitnehmervertreter vom DGB

 

 

KV Goslar

Von links nach rechts: Karin Hille (ver.di), Marvin Kemper (IG BCE), Klaus-Peter Irmisch (IG Metall), Martin Borchers (ver.di), Karin Appel (IG BAU), Christian Kosinski (IG Metall), Susanne Ohse (ver.di), Rosi Bergimann (ver.di), Ralf Mirus (IG BCE), Ursula Güttler (NGG), Bernd Karge-Sieber (GEW), Brigitte Harder (ver.di), Holger Kulemann (ver.di).
Es fehlen: Katrin Becker (EVG), Ulrich Munschke (GdP), Manfred Tessmann (NGG), Meike Jürgens (GdP), Brigitte Harder (ver.di), Isabell Ernst (GdP).
KV Goslar